6 Tipps für deine persönliche Work-Life-Balance

Work Life Balance: So schaffst du einen Ausgleich zwischen Job und Freizeit

Endlich Feierabend. Jetzt ab zum Sport, zum After Work Drink mit den Freunden oder eben einfach ein gemütlicher Abend auf dem heimisches Sofa genießen. Ganz egal was, hauptsache abschalten und Freizeit genießen!  Aber statt zu entspannen und den Feierabend zu zelebrieren, schweifen die Gedanken immer wieder zurück an den Arbeitsplatz, das “Gedankenkarussell Arbeit” nimmt Fahrt auf: habe ich das Angebot noch abgeschickt? Was muss diese Woche unbedingt noch gemacht werden und wie schaffe ich das? Eine Knaller-Idee für das Konzept muss unbedingt noch her!

Dödöm! Das ist alles, aber kein wohlverdienter Feierabend, der zur Entspannung und vor allem zum Glücklichsein beiträgt.

Wir haben 6 Tipps und Tricks für dich parat, die dir helfen trotz Leistungsdruck eine entspannte Work Life Balance zu finden. Sei glücklich - im Job und in der Freizeit!

 

Tipp 1: Ein Ritual, um den Arbeitstag abzuschließen

Den Feierabend mit einem gleichbleibenden Ritual einläuten. Ein gleichbleibendes Ritual demonstriert dem Gehirn, dass jetzt mit der Arbeit abgeschlossen wird.
Zum Beispiel so: Schreibtisch aufräumen, Unterlagen ordnen und eine To-Do-Liste für den nächsten Tag erstellen.Alternativ kannst du aber auch zehn Minuten Meditation machen oder eine Seite im Tagebuch schreiben. So kannst du vielleicht noch besser abschalten und den wohlverdienten Feierabend genießen.

 

Tipp 2: Büro aufräumen

Wie gut, dass der Frühling gerade an der Tür klopft, da kommt ein Frühjahrsputz am Schreibtisch doch wie gerufen. In Zukunft am besten regelmäßig, das bringt Klarheit für den Arbeitsplatz und für das Arbeiten, weniger Stress in der eigenen Organisation! Also nix wie ran: Schreibtisch leer räumen, einen Stift und ein Notizheft platzieren und fertig. Und ab jetzt kommen nur noch Dinge auf den Tisch, die wirklich jeden Tag gebraucht werden. Alles andere gehört in Schränke oder Regale. Diese Ordnung kann sich übrigens auch auf die mentale Einstellung übertragen: Ist das Umfeld geordnet, herrscht oft auch Ordnung im Kopf.

 

Tipp 3: Freizeit als Routine - feste “Freizeit-Zeiten” im Kalender

Routinen helfen den Alltag zu organisieren. Das gilt aber nicht nur für die Zeit bei der Arbeit, sondern auch für die “heilige” Zeit danach. Die Rede ist von dem Feierabend, der Freizeit. Feste Freiräume sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Work-Life Balance. Wie gut, dass es den Kalender gibt, für diesen Fall dein bester Freund und Helfer. Einfach freie Zeiten festlegen, dick und fett markieren und last but not least: sich auch daran halten! Da die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit mitunter verschwimmen, ist es sinnvoll, diese Grenzen auch gegenüber Vorgesetzten und Kollegen zu kommunizieren. Freitag Abends Überstunden? Nicht mit dir, du hast einen Termin mit deiner Freizeit.

 

Tipp 4: Pause machen, Pause genießen!

Unter Zeitdruck ist die Versuchung groß, ohne Unterbrechung weiterzuarbeiten. Aber Pausen sind wichtig und unverzichtbar für eine gute Leistung am Arbeitsplatz. Es ist gar nicht so wichtig, was man macht – Hauptsache, man macht es regelmäßig. Denn, wer pausenlos ackert, macht Fehler, wird langsam und vielleicht sogar krank. Der Erholungseffekt ist am Anfang einer Pause am größten. Bedeutet, wer also häufig kleinere Pausen einlegt, wird über den ganzen Arbeitstag produktiver arbeiten können. Eine Ausnahme gibt es: Die Pause im Leistungstief. Bei den meisten Menschen ist das etwa in der Mittagszeit. Da kommt dann eine ausgedehnte Pause gerade richtig. Wir haben hier mal ganz ausführlich etwas zu dem Thema “Pausenregelung für die Arbeit” geschrieben.

 

Tipp 5: Bewegung hält fit und munter

Ausreichende Bewegung ist wichtig für die Gesundheit, beugt Schulter- und Rückenbeschwerden vor und sorgt ganz einfach für gute Laune. Deshalb sollte in der Freizeit auf jeden Fall Sport und Bewegung an der frischen Luft auf dem Programm stehen. Aber auch im Büroalltag sollten hin und wieder die Beine bewegt werden. Mit ein paar kleinen Tricks kannst du ein bisschen Bewegung ganz wunderbar in den Arbeitsalltag integrieren:

  • Treppen statt Fahrstuhl.
  • Ein Stück vom Büro entfernt parken und die Treppe gehen - schon 5-10 min reichen aus.
  • Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause, etwas frische Luft um die Nase wehen lassen.
  • Im Stehen telefonieren und wenn die Möglichkeit besteht, ein paar Schritte dabei auf und ab gehen.

Tipp: Auf der YCC Facebook-Seite verraten wir regelmäßig ein paar Fit am Schreibtisch-Tipps :) Schau doch mal vorbei: YourChemistryCareer

 

Tipp 6: Du bist was du isst – auch im Job

Nur wer sich gesund und fit fühlt, kann auch im Job Höchstleistungen erbringen. Also immer ein Auge auf die Ernährung haben, viel Obst und Gemüse essen und Fast Food zur Ausnahme machen. Und zwischendurch? Hier gibts ein paar Snack-Tipps für dich, die auch ganz wunderbar zu Hause und im Büro schmecken. Lecker und easy peasy vorzubereiten ist auch das DIY Müsli für einen kraftvollen Start in den ausgeglichenen Arbeitstag.

Du hast weitere Ideen, wie du die Work Life Balance positiv beeinflussen kannst? Dann schreib uns eine Nachricht oder einen Kommentar bei Facebook.